Liebe Sudetendeutsche Landsleute,

Viele von Ihnen kennen mich vielleicht schon aus Veranstaltungen in Bayern und darüber hinaus.

Dennoch möchte ich mich Ihnen auf dieser Seite kurz vorstellen:

Ich bin Jahrgang 1959 und wohne in Gundelfingen/Schwaben. Von Beruf bin ich Bäcker- und Konditormeister und führe mit Frau und Sohn und 26 Mitarbeitern einen mittelständischen Bäcker- und Konditor-Fachbetrieb. Aus Liebe zur Heimat bin ich der SL beigetreten und wurde von den Landsleuten in die Funktionen des Orts- und stellv. Kreisobmanns und später in die des Bezirksobmanns von Schwaben und stellvertretenden Landesobmanns von Bayern gewählt. In Gundelfingen an der Donau haben meine Ortsgruppe und ich, aus eigenem Antrieb und eigenen Mitteln, ein SL-Museum, eröffnet, das als „Sudetendeutsches Museum“ weit über die Grenzen Bayerns bekannt ist. Seit 2013 habe ich zudem die Ehre, Vorsitzender des Witikobundes zu sein,
da ich hier auf eine Vereinigung bauen darf, die konsequent an der Satzung der Sudetendeutschen Landsmannschaft fest hält und diese entschlossen verteidigt. Eine Anmerkung sei mir in diesem Zusammenhang gestattet: Gerne werden die Witikonen ins "rechte Eck" verdammt, aber dies ist leider heutzutage ein beliebtes Mittel, unbeugsame Verfechter der Grundrechte zu diskreditieren. Da aber selbst die Landsmannschaft und ihre Vertreter in der bundesrepublikanischen Medien-Öffentlichkeit dieses Stigma ertragen müssen, wissen wir alle nur zu gut, wie diese Vorwürfe zu werten sind – als unfaire Diskreditierung rechtschaffener Bürger!

Als Nachgeborener besuche ich oft meine Heimat im Egerland. Wann immer es mir die Zeit erlaubt, fahre ich heim nach Michelsberg-Plan und pflege die dortigen Kontakte zu den deutschen wie zu den tschechischen Bewohnern der "alten Heimat".

Ich gehöre keiner Partei an, bin somit politisch unabhängig und überparteilich. Deshalb muss ich keine politischen Rücksichtsnahmen üben. Ich bin wirtschaftlich selbstständig und kann so auch nicht von "Dienstherren" unter Druck gesetzt werden! Ich bin offen für die Zusammenarbeit mit allen demokratischen Parteien und verspreche mir deshalb einen größeren Rückhalt für unsere Anliegen in allen politischen Lagern.