Nehmen Sie mich beim Wort!

Als neuer Landesvorsitzender will ich vor allem die Basisarbeit stärken, die sträflich vernachlässigt wurde. Ich werde unsere Satzung wieder in den Mittelpunkt stellen und mich deren Aufweichung entgegenstellen. Ich werde in der Frage unseres Heimat- und Eigentumsrechts nicht einknicken. Ich werde unserer Landsmannschaft in allen politischen Parteien wieder mehr Ansehen und Geltung verschaffen.

Ich werde besonders die Jugendarbeit forcieren, natürlich nur mit der Jugend, die sich noch zum Begriff „sudetendeutsch“ bekennt. Ich werde den Aufbau des Sudetendeutschen Museums kritisch begleiten. Ich werde mit den anderen Landesverbänden zusammenarbeiten, um eine schlagkräftige Allianz gegen Aufweichungstendenzen zu bilden. Ich werde mit den tschechischen Organisationen zusammenarbeiten, die auch an der Aufarbeitung der Vertreibung interessiert sind. Ich werde unsere Problematik nicht dem „ja noch nie so guten Verhältnis zwischen Deutschen und Tschechen“ opfern.
Liebe Landsleute,

das alles kann ich natürlich nicht allein. Dazu benötige ich eine gute Vorstandschaft, die den Mut hat diese Meinung ebenfalls zu vertreten und nicht vor den angeblichen Realitäten und politischen Zwängen klein beigibt.

Vielleicht machen Sie mit, ich lade Sie herzlich dazu ein,

Ihr Kandidat Felix Vogt Gruber